Wir schaffen's weg

Problemabfall


Was ist Problemabfall?

Problemabfälle (Schadstoffe) sind die in privaten Haushalten anfallenden gesundheits- und umweltgefährdenden Abfälle, die von den Restabfällen und Wertstoffen getrennt entsorgt werden müssen.

Was gehört zu den Problemabfällen?
  • z. B. Farben/Lacke, Lösungsmittel
  • Altöl und Schmierfette (kein Frittierfett), öl- und fetthaltige Abfälle
  • Bremsflüssigkeiten, Frostschutzmittel, Kühlflüssigkeiten
  • Pflanzenschutz- und Schädlingsbekämpfungsmittel
  • Desinfektionsmittel, Holzschutzmittel
  • Haushalts- und Fotochemikalien sowie andere umweltschädliche Chemikalien
  • Säuren, Laugen, Salze
  • Reinigungsmittel
  • Quecksilberhaltige Erzeugnisse (u. a. Thermometer)
  • Spraydosen mit Restinhalten, Kosmetika
  • Altmedikamente
Was gehört u. a. nicht zu den Problemfällen?
Art des Abfalls Wohin damit?

Feuerlöscher, Autobatterie

zugelassene Entsorgungsfirmen

Leere Farbeimer

Gelber Sack/Gelbe Tonne

Leere Spraydosen

Gelber Sack/Gelbe Tonne

 

Informationsblätter und Broschüren zur Abfalltrennung finden Sie in unserem Downloadbereich.


Entsorgungshinweise

Problemabfälle können in haushaltsüblichen Mengen (bei Abfallmengen bis 5 kg, bei Altfarben bis zu 25 kg je Anlieferung) am Schadstoffmobil abgegeben werden. Die Abgabe ist gebührenfrei.

Das Schadstoffmobil befindet sich immer samstags von 08:00 bis 13:00 Uhr auf einem der Wertstoffhöfe:
Wann? Wo?

jeden ersten Samstag im Monat

Wertstoffhof Straße Usti nad Labem 30

jeden zweiten Samstag im Monat

Wertstoffhof Blankenburgstraße 62

jeden dritten Samstag im Monat

Wertstoffhof Jägerschlößchenstraße 15 a

jeden vierten Samstag im Monat

Wertstoffhof Kalkstraße 47

jeden fünften Samstag im Monat

Wertstoffhof Weißer Weg

Zur Vermeidung unnötiger Wartezeiten beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Problemabfälle möglichst im Originalbehältnis abgeben
  • Andere Behältnisse mit der Bezeichnung des Inhaltsstoffes beschriften
  • Verschiedene Problemabfälle nicht miteinander vermischen

Batterien und Akkus

Der ASR ist Qualifizierte Annahmestelle für Batterien und Akkkus.

Ausgediente Batterien und Akkkus gehören nicht in die am Wohnhaus befindlichen Abfallbehälter.

Für die Batterierücknahme und -verwertung von Gerätebatterien gibt es das bundesweite Rücknahmesystem, das von der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (kurz: GRS) organisiert wird. Händler, die Batterien verkaufen, beteiligen sich ebenso an diesem Rücknahmesystem wie der ASR als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger.  

Herkömmliche Gerätebatterien

  • Abgabe im Handel oder an der Qualifizierten Annahmestelle auf den kommunalen Wertstoffhöfen

Hochenergiebatterien

  • Abgabe an der Qualifizierten Annahmestelle auf den kommunalen Wertstoffhöfen

Hochenergiebatterien sind in vielen leistungsstarken, mobilen Geräten wie z.B. in E-Bikes, Laptops, MP3-Playern, Mobiltelefonen und Akkuschraubern enthalten. Neben Lithium-Akkus können auch leistungsstarke Nickelsysteme als Hochenergiebatterien betrachtet werden.

Achtung: Gegenüber den bekannten, herkömmlichen Batterien bergen Hochenergiebatterien, wie z. B. Lithium-Systeme, Sicherheitsrisiken bei unsachgemäßem Umgang.

Für große, beschädigte Hochenergiebatterien über 500 g gelten besondere Sicherheitsvorschriften

Beschädigte Hochenergiebatterien

  • Abgabe direkt beim Fachpersonal an der Qualifizierten Annahmestelle auf den kommunalen Wertstoffhöfen

Weitere Informationen zur Batterieentsorgung finden Sie auch unter www.grs-batterien.de

Fahrzeugbatterien

Die Entsorgung der Fahrzeugbatterien erfolgt nicht über die Wertstoffhöfe, sondern über den Handel.

Fahrzeugbatterien (Starterbatterien) - Abgabe im Handel (gesetzliches Pfandsystem)